Wie Hilfsmittel aller Art das Leben von körperlich eingeschränkten Personen verbessern

Menschen mit gesundheitlichen Beschwerden haben oftmals mit einer Reihe von Einschränkungen zu kämpfen und nicht selten betrifft das die Mobilität. Mobilitätsprobleme können jedoch eine grosse Belastung darstellen, da sich alltägliche Aufgaben nur noch schwer bewältigen lassen und eine Teilnahme am sozialen Leben kaum noch möglich ist. Aus diesem Grund ist es wichtig, entsprechende Beschwerden schnellstmöglich anzugehen und hierfür bieten sich verschiedene Hilfsmittel an, die Sie bei uns – sofern Sie in Belp, Bern, Biel, Burgdorf oder Murten leben sollten – jederzeit bekommen können. Natürlich nicht ohne professionelle Beratung, denn eine solche gehört bei der Hilfsmittelstelle Bern AG dazu. 

Gängige Hilfsmittel in der Schweiz

In der Schweiz stehen zahlreiche Hilfsmittel zur Verfügung, die genutzt werden können, um körperliche Einschränkungen anzugehen. Ein Beispiel dafür wären Rollatoren. Die Nutzung eines Rollators fördert die individuelle Mobilität. Menschen mit Behinderungen können Gangunsicherheiten ausgleichen, ihre Balance und Stabilität erhöhen und eine bessere Körperhaltung erzielen. Bei schwereren Beeinträchtigungen bietet sich aber möglicherweise eher ein Rollstuhl an. Doch Rollstuhl ist nicht gleich Rollstuhl, weswegen es wichtig ist, sich für die richtige Art zu entscheiden. Zur Auswahl stehen neben Standardmodellen beispielsweise elektrisch betriebene Rollstühle oder Multifunktionsrollstühle. Doch es gibt noch zahlreiche weitere Hilfsmittel, die bei Mobilitätseinschränkungen zum Einsatz kommen können, darunter Elektroscooter, Gehhilfen und Treppensteiggeräte.

Welches Hilfsmittel ist das Richtige für mich?

Da es eine Vielzahl von Hilfsmitteln gibt, ist es nicht immer einfach, das ausfindig zu machen, das für einen persönlich am ehesten geeignet ist. Die Auswahl sollte sich in jedem Fall danach richten, um was für eine Art von Behinderung es sich handelt und wie der körperliche Zustand ist. Kräftige Personen, die ihre Arme gut bewegen können, sollten beispielsweise mit den meisten Rollstühlen keine Probleme haben. Sollte das hingegen nicht gegeben sein, stellt womöglich nur ein elektrisch betriebener Rollstuhl eine Option dar. Ähnlich verhält es sich mit jedem anderen Hilfsmittel – egal ob Elektroscooter, Rollator oder Gehhilfe. Im Endeffekt kommt es also immer auf die persönlichen Anforderungen an. Daher sollte bei der Auswahl insbesondere das Verbessern der Lebensqualität im Vordergrund stehen. Schliesslich ist das der der Hauptgrund, wieso bestimmte Hilfsmittel überhaupt entwickelt wurden.

Darum sollten Sie auf eine professionelle Beratung setzen

Um bei der Auswahl von einem Hilfsmittel die richtige Entscheidung zu treffen, ist eine professionelle Beratung wichtig. Bei einer solchen lassen sich offene Fragen klären und man kann gemeinsam schauen, was für den individuellen Fall am ehesten geeignet ist. Wo die Beratung erfolgt, bleibt Ihnen bei der Hilfsmittelstelle Bern AG selbst überlassen. Entweder Sie kommen persönlich bei uns vorbei oder wir treffen uns bei Ihnen vor Ort. Eine Beratung ist jedoch nicht alles, was Sie an Leistungen geboten bekommen. Sofern es erforderlich sein sollte, stehen wir Ihnen auch gerne bei technischen Problemen zur Seite. Unsere zertifizierten Reha-Techniker wissen genau, worauf es ankommt. Sie können also auf professionelle Arbeit zählen und zwar selbst dann, wenn es sich nicht um unsere Produkte handeln sollte. Zudem erhalten Sie auch administrative Unterstützung. Unter anderem wenn es um eine Abwicklung der Kostenübernahme mit den Krankenkassen gehen sollte, stehen wir Ihnen gerne zur Seite. Doch auch bei anderen administrativen Herausforderungen sind wir der richtige Ansprechpartner.

Mehr Lebensqualität durch hochwertige Hilfsmittel

Die Nutzung von Hilfsmitteln hat in erster Linie den Zweck, die Lebensqualität zu verbessern. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich nicht an beliebige Modelle zu halten. Die Auswahl sollte immer bedacht erfolgen und darauf abzielen, im Alltag entstehende Probleme zu beseitigen. Sollte es sich beispielsweise um einen minderwertigen Rollator handeln, ist das möglicherweise nicht gegeben. Das macht sowohl eine Beratung als auch eine gründliche Kaufüberlegung unabdinglich. Im Endeffekt ist die grosse Auswahl jedoch etwas Gutes, weswegen wir zumindest in der Schweiz keinen Grund haben, uns diesbezüglich zu beschweren.